Edle Wände und fugenlose Bäder auf Marmorbasis

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Frescolori fugenloses Bad

Frescolori – das hört sich richtig italienisch an: Man denkt an großzügige Gebäude in südlicher Sonne, klassische Gemälde und geschmackvolles Interieur. Auch wenn der Hersteller seinen Sitz im westfälischen Bocholt hat, ist das durchaus gewollt. Denn er verarbeitet in seinen Putzen unter anderem echten Carrara-Marmor aus der Toskana. Dadurch wirken Wände nicht nur edel, sondern sie werden auch besonders robust und sorgen für gesundes, angenehmes Raumklima. Zwei unserer Mitarbeiter haben sich gründlich auf die Produkte schulen lassen.

Christopher Simons, besuchte die Schulung gemeinsam mit seinem Teamleiter Marcus Gentsch. „Wir waren zwei Tage vor Ort: am ersten Tag hatten wir ein Grundseminar, am zweiten Tag ging es ganz speziell um fugenlose Bäder“, berichtet er. „In diesem Fall nämlich gibt es noch einige Arbeitsgänge mehr zu berücksichtigen, weil die Abdichtung gegen Wasser entscheidend ist. Aber das Raum- und Wohngefühl ist ähnlich, denn der Putz wird für den Betrachter nur von einer durchsichtigen Schicht Epoxidharz überdeckt.“

Auch der Waschbecken-Bereich bleibt fugenlos

Durchgefärbter Putz verzeiht jede Verschmutzung

Frescolori bietet Putze in verschiedenen Zusammensetzungen an: allein der marmorbasierte Putz kann über 100.000 Farbtöne annehmen. „Man kann also, wenn man unbedingt will, seine Wand auch in giftgrün bekommen“, so Simons, „denn die RAL-Werte oder Töne von den Farbkarten der großen Hersteller, etwa von Caparol, sind alle erhältlich. Aber meist entscheiden sich die Kunden natürlich für dezente Weiß- und Cremetöne, gerne auch erdige Farben wie Braun und Ocker – oder zementgrau.“

Das Besondere: der Putz wird gleich durchgefärbt angeboten. Daher sind Verschmutzungen kein Problem mehr, denn mit einem Schleifpad kann man an der verschmutzten Stelle einfach Material abtragen. „Wir haben außerdem viel über Körnungen, Ausführungen, die Möglichkeiten der Strukturgebung und Arbeitsgänge für die Wandgestaltung erfahren“, berichtet Simons.

Fugenloses Bad: nicht immer teurer als neue Fliesen

Ein fugenloses Bad ist sozusagen die Königsdisziplin. Simons: „Wir haben hier gezeigt bekommen, wie der Grundaufbau funktioniert, wie Gefälle in der Duschwanne am besten verspachtelt werden, wie abgedichtet wird und wir Schienen setzen können. Außerdem wird in der Regel ein ganz feines Glasgewebe eingespachtelt. Zum Schluss versiegeln wir alles.“ Das fugenlose Bad ist bis heute als höchst exklusive Form der Badgestaltung bekannt, wird aber in Deutschland immer beliebter. Dabei ist dem Aufwand grundsätzlich keine Grenze gesetzt: Richtige Lifestyle-Experten kombinieren ihre fugenlose Dusche teils mit eigenem Licht in wechselnden Farben und eingebauten Musiklautsprechern.

Eine fugenlose Dusche von Frescolori

Natürlich seien die Frescolori-Materialien alles andere als günstig, resümiert Simons, insbesondere in Verbindung mit den vielen Arbeitsgängen könne der Quadratmeterpreis für eine einzelne fugenlose Dusche durchaus hoch ausfallen. „Aber wenn Sie ein Badezimmer von Grund auf renovieren oder gar im Neubau einrichten, dann stellt sich ja die Frage nach der gesamten Gestaltung neu. In dem Fall ist es nicht mehr wesentlich teurer ein fugenloses Bad einzurichten als Fliesen legen zu lassen. Und so robust, wie der Putz ist, braucht er keinen Vergleich mit anderen Materialien zu scheuen.“

Reader Interactions

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen